31. Mai 2010

Weißes Schwedenhaus!

Ich bin total verliebt in dieses schöne Haus. Wie man sieht - sind und müssen nicht alle Häuser in Schweden rot sein! Auch die Inneneinrichtung kann sie sehen lassen. Der romantische Essbereich mit den weißen Stühlen, den Luster und dem typischen Kamin laden zum Verweilen ein. Die Küche mit den offenen Regalen und den Apothekenschränkchen ist zauberhaft. Besonders der Lichteinfall durch die vielen Fenster ist wunderschön. In einem weiteren Raum findet sich ein schönes weißes Sofa-Bett und auch wieder ein paar Tolix-Stühle als Deko und Nachtkästchen! Das Elternschlafzimmer ist mehr als romantisch - und wirkt sehr heimelig. Das liegt sicher an dem offenen Kamin ganz links. Die Besitzer Alma und Harry sind zu beneiden!







18. Mai 2010

Photoshooting with a model

Stellt Euch vor, vor einigen Tagen hatte ich ein Photoshooting. Mit wem? Mit einem wunderbaren Model, das nicht rumzickt oder auf Kalorien achtet. Im Gegenteil es ist üppig und prachtvoll und benötigt auch kein Make-up. Mutter Natur war mein Model! Es war wundervoll endlich wieder einmal Zeit für eine ausgiebige Photosession zu haben. Meine Utensilien dafür Flieder, mein neuer Tabletttisch, ein Picknickkorb, Schneeballen. Einen Fliederkranz habe ich auch noch gebunden und dann ging es schon los. Lustig ist, dass mein beim Photographieren ja die komischsten Posen einnimmt. Da liegt man schon mal ganz verdreht am Boden und steigt halb auf einen Baum. Geht es Euch auch so? Ich frage mich, was sich die Nachbarn dachten mich so zu sehen. Die verstehen sicher nicht, wieso ich einen Picknickkorb und einen weißen Tisch im Garten fotografiere ;-) Egal, es hat Spass gemacht und ich denke, das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. Ich hoffe, ich habe zukünftig wieder einmal Zeit um mich ins Gras oder wo auch immer hin zu schmeißen und ein paar Fotos zu schießen.

Imagine, a few days ago I had a photo shoot. With whom? With a wonderful model who is not super-bitchy or only pay attention to calories. Quite reverse, she is lush and magnificent, and also needs no make-up. Mother Nature has been my model! It was wonderful to have time for an extensive photo session. My utensils were lilacs, my new tray table, a picnic basket, viburnums. I also have tied a lilac wreath. When I am photographing I strike very funny poses. I am lying on the floor and sometimes I climbe halfway up a tree. What about you? I wonder what the neighbors might thought too see me like that. To them it makes for sure no sense to photograph a tray and basket in the garden. Anyway, it was fun and I think the result is an lovely. I hope I will soon have time to shoot again with my new model.






10. Mai 2010

Photographer: Christine Bauer & Das Wiener Zimmer

Als ich unlängst durch die Weiten des Internets gesurft bin, landet ich auf der Homepage eines Fotodienstes. Dort stolperte ich über die umwerfend schönen Interior-Fotos von Christine Bauer aus München. Ich war so angetan von ihrer Arbeit und "googelte" ihren Namen und fand auch gleich ihre Website www.christinebauer.com
Dort erfuhr ich dann auch einiges Interessantes über die Fotografin Bauer. Sie arbeitete viele Jahre als Stylistin für Redaktionen und für Werbeproduktionen bevor sie sich mit großer Leidenschaft der Fotografie widmete. Die Interior-Fotografie, stimmungsvolle Stills und die Produktion von Wohnreportagen gehören zu ihren Spezialgebieten. Die Arbeit von Christine konnte man unter anderem bereits in Wohnen & Garten, Deco Home und Country bewundern. Derzeit arbeitet sie neben ihren anderen Aufträgen an ihrem ersten Interiorbuch.

Nachfolgend ein persönliches Interview, dass ich mit Christine Bauer führen durfte. Außerdem stellte sie mir diese wunderschönen Fotos vom Wiener Zimmer zu Verfügung. Das Wiener Zimmer ist ein Online-Shop und Anitquitätenhandel von Cornelia Müller aus Wien. Die Liebe zu antiken Möbel und Shabby Chic machte sie zum Beruf und verkauft nun ausgewählte Stücke über ihren Website oder direkt vor Ort. Nun aber zum Interview mit Christine Bauer!

1. Sie waren zuerst Stylistin und nun Fotografin. Beschreiben Sie bitte Ihren Werdegang zu diesen beiden Berufen und warum Sie nun als Fotografin tätig sind?


Irgendwann nach 15 Jahren hatte ich keine Lust mehr auf Tüten und Kisten schleppen. Dann beschloss ich, Wohnreportagen zu produzieren und arbeitete erst als Produzentin und Stylistin weiter. Merkte aber bald, dass die Fotografen die Dinge nicht so umsetzten, wie ich mir das vorstellte, also begann ich mehr und mehr, die Stills beim Shooting zu fotografieren bis ich schließlich die gesamte Strecke fotografierte und stylte - das war einfach ein Prozess über 4 Jahre. Mittlerweile habe ich eine Assistentin dabei, bei Wohnreportagen und manchen Stillife-Produktionen mache ich bis heute noch beide Jobs. Im Stillife-Bereich mit aufwändigeren Vorbereitungen arbeite ich mit einer Stylistin zusammen. Die Entscheidung, Fotografin zu werden, war die beste meines Lebens - ich liebe diesen Job! Witzigerweise habe ich bereits mit 11 ein Haus für meine Barbiepuppen eingerichtet, verschiedene Alltags-Szenen gestylt und alles fotografiert....


2. Was ist Ihnen als Fotografin wichtig?

Gefühl, Stimmung, Sinnlichkeit, Herz, Ästhetik, Echtes, Lebendigkeit, Niveau, Details, Schönheit in den Dingen sehen und das Beste aus allem herausholen.


3.Was wollen Sie vermitteln oder ausdrücken?

Bewußtsein für kleine Momente oder Dinge, Gefühl, Herz, Zeitlosigkeit.

4.Wie würden Sie Ihren Stil im Bereich der Fotografie definieren?

Klare Bildsprache, oft mit Liebevollem, Verspieltem, das muß sich gegenseitig nicht ausschließen wie viele meinen.

5. Wo finden Sie Inspiration für Ihre Arbeit?
In ausländischen Magazinen, Blogs.

6. Was sicher für viele Leser interessant ist, wie gestaltet sich ein Tag für ein Interior-Shooting (Zusammenarbeit mit Stylisten, Vorbereitung....) Vielleicht können Sie den Ablauf in kurzer Form schildern?

Wohnreportage: Jede Wohnung muß inszeniert und gestylt werden, also wird auf-, hin- und weggeräumt, dazugestellt, drapiert. Mir ist wichtig, dass der Spirit der Bewohner absolut erhalten bleibt, aber ein Krönchen bekommt.

Stillife-Produktion: Es wird zusammen ausgepackt, überlegt, gestylt, gesucht, verworfen, entdeckt. Während ich belichte und die Bilder auf dem Rechner checke, beginnt der Stylist mit dem nächsten Aufbau oder Motiv. So eine Produktion ist eine extreme Gemeinschaftssache - alle Beteiligten sind wichtig! In der Regel wird bis Tageslichtende hochkonzentriert aber mit Spaß gearbeitet - das können schon mal 13 Stunden am Stück sein....

7. Was ist Ihr persönlicher Wohnstil und was ist Ihnen wichtig wenn Sie Ihr Heim dekorieren?

"Undeutsches" Aussehen! Ich bin sehr an England/Frankreich orientiert und habe viel Schönes, Ungewöhnliches zusammengesammelt.
Mein eigener Wohnstil ist sehr feminin, aber dennoch klar und ein völliger Stilmix aus verschiedensten Epochen. Bis auf Kühlschrank, Anlage und Rechner habe ich nichts Neues.


8. Was sind Ihre nächsten Projekte, Pläne und Wünsche im Bereich der Fotografie?
Projekte: Viele Jobs für die Country-Magazine, aufwändige Konzepte für Interior-Hefte.
Pläne: Mein eigenes Buch endlich fertigbekommen.
Wünsche: Am liebsten würde ich selber ein Heft machen, da es hier fast keine wirklich schönen Magazine gibt - die Nachfrage wäre so groß!

Danke für das Interview!














6. Mai 2010

Shopping Tipp: toast.co.uk

Toast ist ein Unternehmen aus Großbritannien, welches wunderschöne Dinge des täglichen Lebens bietet. Von Dekoration bis Kleidung findet man dort alles. Gegründet wurde Toast von Jamie und Jessica Seaton. Besonders viel Wert wird auf ethnische Belange und Nachhaltigkeit gelegt. Beeindruckend sind auch immer wieder die
Kataloge und die stimmungsvollen Fotos für die viel Aufwand betrieben wird. Dafür wurde schon in Marokko, Sri Lanka und der Slowakei "geshootet". Der aktuelle Katalog machen richtig Lust auf Sommer, Sonne, laue Nächte, einem Picknick mit dem Liebsten und vieles mehr.

Wie und warum Toast gegründet wurde erfährt man in diesem englischsprachigen Artikel.












Pictures: toast.co.uk

4. Mai 2010

Wohnen in Weiß-Natur

Seit einiger Zeit gefällt mir die Kombination Weiß & warme Naturtöne total gut. Das nimmt etwas von der Sterilität und Zurückhaltung des hellen Wohnstils. Ich finde es schön, wenn dann die Böden aus Holz sind oder die Dekoration wie Vorhänge, Bilder den Räumen Ausdruck und eine persönliche Note verleihen. Ich bin dran das langsam für meine Heim umzusetzen und werde weiter berichten ;-)










Photos: Mikkel Adsbøl