14. Juli 2015

Zitronen-Lavendel Limonade ohne Zucker

Die heißen Tag machen mich einerseits etwas träge, andererseits wieder kreativ. Frei nach dem Motto, was kann man tun um sich abzukühlen. Ich mach die Hitze ja nicht wirklich, also den Sommer schon, aber eben nicht so heiß.
Nachdem ich hier schon ein Low-Carb-Eis Variante gepostet habe, gibt es jetzt etwas Erfrischendes. Ich habe mich aus Neugier an einer Zitronen-Lavendel Limonade mit Zuckerersatz (Xylit, Xucker) versucht, damit sie zuckerfrei wird.

Das Ergebnis war interessant! Es war auch sehr erfrischend.  Einzig man sollte wirklich nur minimal etwas von dem Lavendelsirup in das Glas geben und dann mit Zitronensprudel auffüllen.  Der seifige Geschmack von Lavendel könnte sonst etwas stark herauskommen. So ist es mir beim Erstenmal passiert. Es geht natürlich auch Alkohol, aber dann ist es mit der Abkühlung gleich wieder vorbei :-) Der Sirup hält sich im Kühlschrank mittlerweile schon fast seit 2 Wochen. Ich verfeinere damit auch andere Getränke wie Naturapfel-Schorle uvm. Ein paar Tropfen reichen da und man hat den Geschmack der Provonce bei sich zu Hause!



Rezept:

100 g Xylit (Birkenzucker - Zuckerersatzstoff)
250 ml kaltes Wasser
2 EL getrocknete Lavendelblüten
2-3 kleine Zitronen
1 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure
 Eiswürfel

 Xylit, Wasser und Lavendelblüten in einen Topf geben und ca. 2 Minuten aufkochen lassen. Danach den Sirup für eine Stunde kalt stellen.  Eine Karaffe mit dem Mineralwasser füllen und die Eiswürfel hineingeben. Die ausgepressten Zitronen dazugeben. Ein paar dünn geschnitte Zitronenscheiben als Deko beiseite legen. Danach etwas von dem Lavendelsirup in die Gläser füllen und mit dem Zitronenmineralwasser auffüllen.  Man kann auch in die Gläser Eiswürfel hineingeben und natürlich Zitronenscheiben. Wenn man Zeit hat, kann man sogar im Vorfeld Eiswürfel mit Lavendelblüten oder anderen Sommerblumen machen. Das sieht sehr schön aus!

Achtung: Wenn man frische Lavendelblüten nimmt, dann sollte man nur das Xylit - Wassergemisch aufkochen lassen und erst nachdem man den Topf vom Herd genommen hat, eine Handvoll Blüten einstreuen und abkühlen lassen.

Übrigens nach der Kocherei mit den Blüten riecht die Küche dann ganz schön nach Lavendel ;-)

 Das Rezept stammt im Übrigen von hier!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen