30. Dezember 2015

Amazon Geschenkrückgabe nicht leicht gemacht!

Heute gibt es aus gegeben Anlass einmal ein "Off-Topic" auf meinem Blog. Amazon macht eine Geschenkrückgabe alles andere als leicht.

Mittlerweile sind  ja die Weihnachtsfeiertag vorüber. Viele haben ihre Geschenke erhalten und manche haben vielleicht von entfernt wohnenden Verwandten/Freunden ein Geschenk über Amazon erhalten.
Leider kommt es manchmal vor, dass das Geschenk nicht passend ist. Entweder hat man es schon, es ist defekt oder es gibt einen anderen Grund warum man es nicht behalten möchte. Es liegt in der Natur des Menschen, dass man das nicht unbedingt dem Schenkend immer mitteilen möchte.

Amazon bietet "theoretisch"  die Möglichkeit an, Geschenke an das Unternehmen zurückzusenden ohne, dass der Absender davon erfahren soll. Praktisch ist es wohl eine andere Sache.

Um ein Geschenk bei Amazon zurücksenden,  muss man nämlich die Bestellnummer des Schenkenden kennen. Da Amazon seit einiger Zeit keinen Lieferschein mehr mitliefert, gestaltet sich das als schwierig. Wenn man den Verwandten/Freund nicht wegen der Nummer kontaktieren möchte, muss man sich an Amazon wenden um diese Nummer herauszufinden.

Eigentlich sollte das nicht so kompliziert sein. Man muss sich in sein Konto und in das sogennante "Rücksendezentrum" einloggen und auf eine „Ein Geschenk zurücksenden“ klicken. Hier wird gleich nach der Bestellnummer gefragt. Interessanterweise wird dort noch immer angegeben, dass diese auf dem Lieferschein zu finden sein. Seit Juli 2014 verschickt Amazon aber keine Lieferscheine in den Sendungen! Soviel zur Aktualität der Website.

Wenn man die Nummer eben nicht hat, dann soll man den Kundenservice kontaktieren. Dort gibt man dann Name, eventuell vorhandene E-Mail des Verwandten und ersucht um Zusendung der Bestellnummer um die Rücksendung abzuwickeln.

Oh Weihnachtswunder innerhalb von wenigen Minuten erhielt ich eine Antwort – mit der Anleitung, wie man ein Geschenk zurücksendet. Toll, als ob ich das nicht gerade alles eben gemacht hätte!   Keine Bestellnummer, keine Antwort wie es mit Rücksendungen bei Drittanbietern aussieht usw.
Unten steht dann noch großartig, ob mit man mit der Antwort zufrieden war oder nicht!
Natürlich nicht und nochmal beschrieben warum nicht und dass ich die Bestellnummer benötige!

Wer meint, das sei ein Einzelfall, der täuscht. Eine Freundin berichtete mir eben, das ihr das Gleiche passiert ist. Auch sie wollte Geschenke zurücksenden und listet diese sogar komplett auf und wollte ebenfalls die Bestellnummer der Sendung erfragen.

Sie bekam das haargenau gleiche "sinnfreie" E-Mail mit der Anleitung, wie man ein Geschenk zurücksendet!

Da fragt man sich wirklich, ob das absichtlich so gewollt ist. Auch ob hier überhaupt deutschsprachige Mitarbeiter arbeiten?

Vermutlich sind es  Mitarbeiter irgendwo in einem Call-Center in Irland, die nur das Wort „Rücksendung“ übersetzt bekommen und dann auf einen Knopf drücken mit dem deutschen Text für  eine Anleitung zur Rücksendung.

Ja, lieber Amazon innerhalb von 12 Stunden antworten, wie Ihr so anpreist, ist ja gut und schön. Aber eine Antwort ohne auf die Frage einzugehen ist nun mal  keine Antwort!
Dass Euer Ziel ist, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein, kann man glauben, muss man aber nicht.

Glücklich sei  jener, der kein Geschenk bei Amazon zurücksenden hat.

P.S.: Letztlich habe ich die Bestellnummer bei meiner Freundin erfragen müssen. Sehr unangenehm , wie ich finde. Amazon hat mir die Bestellnummer nicht zukommen lassen!


Foto: Amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen